News / Presse

Innovationspreis Ergonomie
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
- PRESSEMITTEILUNG -
Discover Germany
Facts Magazin
Facts Magazin

KÖHL erhält Innovationspreis Ergonomie

Ergonomische Maßnahmen und Produkte überzeugen Jury des Instituts für Gesundheit und Ergonomie

 

Der Sitzmöbelhersteller KÖHL hat den Innovationspreis Ergonomie 2021 des Instituts für Gesundheit und Ergonomie (IGR) gewonnen. Das IGR zeichnet damit Unternehmen aus, die sich in vorbildlicher Weise für den arbeitenden Menschen einsetzen. Die Jury würdigt insbesondere Betriebe, die wirksame ergonomische Konzepte und Produkte entwickeln. KÖHL hatte sich mit seinem neuen Konferenzdrehsessel ANTEO ALU um den Preis beworben. Für KÖHL schloss sich mit der Preisübergabe ein Kreis: schon 2014 hatte der Sitzmöbelhersteller nach zweijähriger Forschungs- und Entwicklungszeit den KÖHL AIR-SEAT mit einem im Sitzpolster integrierten Zwei-Kammer-Luftkissen auf den Markt gebracht. Dieses intelligente System mobilisiert die Wirbelsäule und Muskulatur mit sanften Bewegungen nah am Sitzenden.

 

Der neu entwickelte ANTEO® ALU für Konferenzen zeichnet sich durch seine im Markt einzigartige, automatische Synchron-Mechanik aus! Im Drehstuhl-Segment ist der Gewichts-Automat bereits seit längerer Zeit etabliert und erfreut sich nun auch großer Beliebtheit in Besprechungszonen. Der Druck der flexiblen Rückenlehne passt sich automatisch an das Gewicht des Sitzenden an und bietet so dynamischen Sitzkomfort. Hinzu kommen die einstellbare Lordosenstütze sowie der serienmäßig verbaute Schiebesitz zur individuellen Anpassung an die Beinlänge der Nutzer. Mit der neuartigen AUTO-Synchron-Mechanik werden selbst Konferenzmarathons noch zu einem entspannten Sitzerlebnis.

 

Für Christian Brunner, Vorsitzender des IGR, war die Basis für die Preisverleihung an KÖHL zunächst die Einreichung des neuen Konferenzdrehsessels ANTEO ALU gewesen. „Hier hat uns die neue, automatische Synchron-Mechanik überzeugt“, betonte er. Hinzugekommen sei aber auch der gestandene AIR SEAT. „Letztendlich hat das Unternehmen mit seinen gesamten verhaltensergonomischen Maßnahmen und den ergonomischen Produkten überzeugt, und so bekam Köhl den Unternehmenspreis“, erklärte Brunner.